Was mein Chef sagt

Montag, der 19. März 2007. Ich gehe ins Büro meines Chefs, wir reden erst über das Wochenende und dann geht es los:

(Download als MP3)

Ich: Am Freitag hatte mich […] eingeladen, zusammen mit […] und […] zu sprechen über eine neue Idee für eine neue Finanz-SVÖ [Sonderveröffentlichung], ich habe Ihnen auch gerade eine Mail dazu geschrieben, aber ich dachte ich komm auch einmal vorbei. Und zwar geht es darum, Banken im deutschsprachigen Ausland damit anzusprechen,

Chef: Banken im deutschsprachigen Ausland

Ich: also Österreich, Luxemburg, Liechtenstein, Schweiz, und da so kleine und die durften wohl länger hier von dem Vertrieb nicht angesprochen werden weil Ausland und jetzt … keine Ahnung … jedenfalls will man die ansprechen.

Chef: Und mit welcher Maßgabe ansprechen, was will man von denen.

Ich: Anzeigen.

Großes Gelächter

Chef: Schlauberger!

Ich: Und zwar soll es darin darum gehen, die Finanzplätze da vorzustellen und die Rechtslagen da zu beschreiben: Unter welchen Aspekten kann ich als deutscher Anleger in Österreich, in der Schweiz, in Liechtenstein, Luxemburg mein Geld anlegen.

Chef: Das ist ja gar nicht so uninteressant. Also wie kann ich mein Geld schwarz nach Luxemburg bringen. Also solche Dinge, aha. … Und welche Banken dort aktiv sind und sowas im deutschsprachigen Ausland auch.

Ich: Genau. Es gab aber vor zwei Jahren mal so ein Problem mit Liechtenstein mit der LGT, die hatten eine Anzeige geschaltet, Liechtenstein dargestellt und Foto von dem Schloss und in dem Text kam dann genau wie Sie sagten so ein bisschen durch – ein guter Platz um sein Schwarzgeld anzulegen – und das haben die überhaupt nicht gern gesehen, weil die so nicht dargestellt werden wollen.

Chef: ja ja, ja ja.

Ich: Deswegen soll immer dabeistehen: So sieht die Rechtslage in den Ländern aus, in Deutschland wird das Geld dann automatisch abgeführt ans Finanzamt, in den Ländern wird das nicht gemacht, man ist aber trotzdem verpflichtet, seine Sachen da anzugeben

Chef: keine … für Leute, die ihr Geld über dunkle Kanäle über die Grenze bringen wollen, sondern wirklich wie die offizielle Rechtslage ist. Was die Leute dann in der Praxis tun ist eine andere Sache. Dass sie mit dem Geldkoffer nach wie vor über die Schweizer Grenze…

Ich: und bisher wird darüber … einen neuen Platz zu schaffen, wo über die Rechtslagen in den einzelnen Ländern informiert wird und damit dann die Institute zu bekommen, dass sie die Anzeigen schalten.

Chef: Ja. Im Grunde ok, oder? Wir dürfen natürlich nur nicht auf einzelne Banken eingehen, da müssen wir sehr drauf achten, wenn da eine Anzeige wäre, sondern ganz allgemein

Ich: Das ist klar. … die Rechtslagen zu informieren und nicht nicht darum, einzelne Banken da rauszustellen

Chef: Man kann auch a Interview führen, Statements einholen von irgendwelchen Leuten, ja klar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s